Versailler Vertrag einfach erklärt

12 Ağustos 2020 Kapalı ile cato

Ein Schlüsselelement des Drucks, der damals die Friedensstifter belastete, war die greifbare Erfahrung des Krieges selbst; das heißt, der Alptraum eines mörderischen Massenvernichtungskrieges, wie ihn die Welt nie gekannt hatte, ein Viereinhalb-Jahre-Krieg, der Millionen von Opfern fordert. Es gab einfach keine Vorbilder für die Sicherung des Friedens nach einem “totalen Krieg” wie diesem. Tatsächlich waren kriegsgeprägte Gesellschaften erschöpft und buchstäblich ausgebluten, und vor allem in den letzten Kriegsjahren verspürten sie eine enorme Sehnsucht und den tiefen Wunsch, dass das Leiden und Sterben ein Ende haben sollte. Natürlich müssen wir die grundlegende Wahrheit akzeptieren, dass kein Dokument, selbst wenn es nachdenklich geschrieben und elegant umgesetzt wurde, die Büchse der Pandora, die Europa 1914 eröffnete, hätte schließen können. Kein Vertrag hätte den Deutschen erklären können, warum sie verloren hatten, oder sie dazu bringen können, die grundlegende Tatsache ihrer Niederlage zu akzeptieren. Stattdessen akzeptierten Millionen von Deutschen, nachdem sie von ihren führenden Führern belogen worden waren, die bequeme Fiktion, dass ihre Armeen nicht wirklich auf dem Schlachtfeld besiegt worden waren, sondern zu Hause verraten worden waren. Die Tatsache, dass alliierte Armeen nie in deutschen Boden eindrangen, trug dazu bei, diesen giftigen Mythos anzuheizen, den deutsche Politiker absichtlich verbreiteten, um ihren eigenen Zwecken zu dienen. Bereits im Juni 1919 war diese Version der Geschichte in Deutschland und nicht nur in rechten Kreisen an der Tagesordnung. Der Versailler Vertrag war ein wichtiger Schritt in den status der britischen Dominions nach internationalem Recht. Australien, Kanada, Neuseeland und Südafrika hatten jeweils bedeutende Beiträge zu den britischen Kriegsanstrengungen geleistet, jedoch als separate Länder und nicht als britische Kolonien. Indien leistete auch einen beträchtlichen Truppenbeitrag, obwohl es im Gegensatz zu den Dominions unter direkter britischer Kontrolle stand. Die vier Dominions und Indien unterzeichneten den Vertrag getrennt von Großbritannien,[5] eine klare Anerkennung durch die internationale Gemeinschaft, dass die Dominions keine britischen Kolonien mehr waren.

“Ihr Status widersetzte sich der genauen Analyse sowohl internationaler als auch verfassungsrechtlicher Juristen, aber es war klar, dass sie nicht mehr nur als Kolonien Großbritanniens betrachtet wurden.” [117] Durch die individuelle Unterzeichnung des Vertrags waren die vier Dominions und Indien auch Gründungsmitglieder des Völkerbundes für sich, nicht nur als Teil des Britischen Empires.