Tarifvertrag einzelhandel mv

5 Ağustos 2020 Kapalı ile cato

In Malta gibt es nur einen Gewerkschaftsbund, aber die größte Gewerkschaft (GWU) ist kein Mitglied. Nur die GWU ist im Einzelhandel vertreten, aber durch zwei separate Abschnitte. In den meisten Ländern ist der Lohnunterschied zwischen dem Handel und dem verarbeitenden Gewerbe beträchtlich: In Bulgarien ist der monatliche Lohn im Vertrieb um 26 %, in Österreich um 18 % und in Frankreich um 15 % niedriger. Selbst wenn der Bezugspunkt der Stundenlohn ist (ohne die möglichen Auswirkungen von Teilzeitarbeit), ist der Unterschied in Spanien (20%), dem Vereinigten Königreich (10%) sehr ausgeprägt. Schweden (9 %). Nur in einer kleinen Gruppe von Ländern sind die Lohnlöhne ähnlich oder sogar höher als im verarbeitenden Gewerbe (Dänemark, Slowakei, Norwegen und Slowenien). Aus vielen Ländern wird jedoch berichtet, dass die Vergütungsstrategien der Unternehmensleitung im Einzelhandel sehr unterschiedlich sind und dass variable Löhne und andere Sozialleistungen, die von einigen großen Einzelhändlern angeboten werden, für Arbeitnehmer attraktiv sein können. In einigen Fällen verschwinden solche Mechanismen jedoch. Im Vereinigten Königreich haben die Lohnräte im Einzelhandel bis Ende der 70er Jahre Mindestlöhne und andere Beschäftigungsbedingungen festgelegt, und die Tarifverhandlungen auf Branchen- und Unternehmensebene konzentrierten sich hauptsächlich auf die Anwendung und Verbesserung dieser Empfehlungen. Die tariflichen Tarifverhandlungen endeten jedoch Ende der 80er Jahre, und die Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene wurden erheblich ausgehöhlt, als der Anwendungsbereich und die Tätigkeit der Lohnräte zunächst eingeschränkt (1980er Jahre) und schließlich abgeschafft wurden (1993).

Obwohl in den Niederlanden die Tarifverhandlungen im Einzelhandel viel stärker sind, wurden die gesetzlichen Mechanismen bis vor kurzem durch Tarifverträge ergänzt. Ungewöhnlicherweise wurden im niederländischen Kontext die Löhne und Bedingungen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Einzelhandel, die nicht unter eine Gesellschaft oder eine subsektorale Vereinbarung fallen, durch eine Verordnung abgedeckt, die von einer gemeinsamen Arbeitgebergewerkschaft für den Einzelhandelssektor (Hoofdbedrijfschap Detailhandel) festgelegt wurde, die in den 1950er Jahren gegründet wurde, als versucht wurde, der niederländischen Wirtschaft eine “korporatistische” Struktur zu verleihen, in der eine umfassende Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern betont wurde. Dieser Mechanismus wurde jedoch Mitte 2004 abgeschafft. Die Organisationen müssen nun einem Branchentarifvertrag beitreten, einen Betriebsvertrag aushandeln oder eigene Lohn- und Konditionsregelungen schaffen. Die nationalen Tarifverhandlungssysteme unterscheiden sich sehr stark in Bezug auf Höhe, Abdeckung, Inhalt und Art der Verhandlungen, und dies gilt für den Einzelhandel. Tabelle 9 fasst die Struktur des Verhandlungssystems in den 21 Ländern zusammen. Nach Jahren des Niedergangs hat sich der Tarifabschluss in Australien in den letzten 12 Monaten stabilisiert. Im Fünfjahreszeitraum 1997-2002 ging der Anteil des Einzelhandels an der Gesamtbeschäftigung leicht zurück.

Ein ähnlicher Trend wurde in der ehemaligen EU 15 beobachtet (von 9,3 % auf 9,1 %). und die neuen Mitgliedstaaten (von 9,0 % auf 8,8 %). Die Bedeutung dieser Veränderungen ist jedoch eine andere: In der EU 15 stieg die Zahl der Beschäftigten im Einzelhandel um mehr als 5 %, während sie in den neuen EU-Ländern um fast 2 % zurückging. Traditionell war der Einzelhandel ein Sektor mit niedrigen Löhnen, und angesichts der jüngsten Daten scheint er so zu bleiben. Tabelle 5 zeigt den Unterschied zwischen der Entlohnung im verarbeitenden Gewerbe (NACE D) und der Entlohnung im Einzelhandel, im Großhandel und in der Reparatur (NACE G) in verschiedenen Ländern, die gegenstanddieser Studie sind. Diese Differenz wird als Prozentsatz des Lohns im verarbeitenden Gewerbe gemessen. Obwohl sich die Daten auf einen breiteren Sektor beziehen (den gesamten Handel und nicht nur den Einzelhandel), ist die Analyse relevant, da der Einzelhandel in Bezug auf die Beschäftigung der größte Wirtschaftszweig innerhalb der NACE G ist.